Skip to main content

Wie verhalte ich mich richtig, wenn ich Kakerlaken in der Wohnung hab

Verhalten bei Kakerlaken Befall

Auch in gut geführten und sauberen Haushalten kann es vorkommen, dass der Besitzer oder die Besitzerin auf Kakerlaken stößt. Diese Insektenart gehört wohl zu den ekelerregendsten Tieren, was neben ihrem äußeren Erscheinungsbild vor allem auf ihre gefährliche Funktion als Krankheitsüberträger zurückzuführen ist. Doch nicht nur die Tiere selbst sind infektiös, auch deren Exkremente gefährden vor allem die Gesundheit von Kindern, alten oder kranken Personen.

Ist mein Haushalt nicht sauber genug?

Viele Betroffene stellen sich verständlicherweise zunächst einmal diese Frage, nachdem sie das Problem bemerkt haben. Mit guten Gewissen kann aber behauptet werden, dass auch in sauberen Haushalten einmal eine Kakerlake auftauchen kann. Oftmals wird das Ungeziefer durch benutzte Küchengeräte,

Nahrungsmittelverpackungen oder auch Urlaubsgepäck nach Hause geschleppt. Einmal in Ihrer Wohnung angekommen, fühlen sich die kleinen Tierchen sofort pudelwohl und nutzen die Wärme der Zentralheizungen, Küchenabfälle oder Nahrungsreste um sich explosionsartig zu vermehren.

Welches Ungeziefer habe ich im Haus?


Beschäftigt man sich das erste Mal mit diesen Tieren, so ist auffällig, dass diese sich grob in zwei Kategorien einteilen lassen: die der ungefährlichen Arten, die zumeist mit dem Menschen gar nicht in Kontakt kommen, da sie in freier Wildbahn fern ab der menschlichen Zivilisation leben, und die der Gesundheitsschädlinge. Letztere bestehen aus drei Subgruppen, die beim Menschen gefährliche Krankheiten hervorrufen können. Hierzu zählt die allgemein bekannte Küchenschabe oder auch „Deutsche Schabe“ genannt, die Amerikanische und die Orientalische Schabe. Gemeinsam haben diese drei Arten, dass sie alle warme bis sehr warme Temperaturen bevorzugen. Ausgehend von dieser Tatsache ist nun auch einfach zu verstehen, warum sich die Schädlinge vor allem in Wohnungen aufhalten, in denen sie neben der vorhandenen Wärme auch von Nahrungsresten und Abfällen profitieren.

Kakerlaken-Überlebenskünstler über Jahrhunderte hinweg

Das Tückische an dieser Ungezieferart liegt in ihrer großen Anpassungsfähigkeit. Nicht umsonst haben es diese Insekten geschafft, über Jahrzehnte hinweg zu bestehen und selbst den schwersten Umweltkatastrophen zu trotzen. Auch im Haushalt erweist sich die Kakerlake als kleiner Überlebenskünstler: einmal gesichtet, sind sie nach einem Wimpernschlag sofort wieder verschwunden. Als Meister des Versteckspiels nutzen sie alle ihnen zur Verfügung stehenden Ritzen und Fugen und gelangen somit zumeist hinter Küchenzeilen und –schränke. Gerade durch diese Schnelligkeit gelingt es nur schwer, diese Insektenart wieder rückstandslos aus der Wohnung zu entfernen.

Wie verhalte ich mich richtig, wenn ich Kakerlaken in der Wohnung habe?


Nun mussten leider auch Sie feststellen, dass Sie eine Kakerlakenplage in Ihrer Wohnung haben. Nur: wie verhalte ich mich richtig, wenn ich Kakerlaken in der Wohnung habe? Gibt es Hausmittel? Oder bedarf es immer sofort eines Fachmanns?

Grundsätzlich gilt es, bei Bemerken eines Befalls einen kühlen Kopf zu bewahren und zunächst einmal die Hausverwaltung oder falls vorhanden den Vermieter zu informieren. In einem nächsten Schritt sollten sämtliche Bereiche, über die die Schädlinge Zugang zu ihrer Wohnung finden können, aufgespürt und verschlossen werden um zu gewährleisten, dass nicht noch weigere Artgenossen bei Ihnen „einziehen“ möchten. Auch Steckdosen sollten in diesem Kontext nicht ausgespart werden. Planen Sie zudem Zeiten ein, in denen Sie die einzelnen Räume stoßlüften, damit die von den Kakerlaken so heiß und innig geliebte Wärme entweichen kann und versuchen Sie die Heizung auf ein Minimum zurückzudrehen. Um auch einen Befall Ihrer Lebensmittel vorzubeugen bzw. entgegenzuwirken ist es notwendig, sämtliche Nahrungsmittel zunächst zu überprüfen und dann in verschlossenen Behältnissen aufzubewahren. Auch sollte darauf geachtet werden, dass Fußböden, Arbeitsplatten und Teppiche stets frei von Lebensmittelrückständen (Brotkrümel etc.) sind. Benutztes Geschirr sollte stets sofort gespült werden und falls Sie Haustiere haben, achten Sie auch auf die Sauberkeit von deren Näpfen. Zudem sollte Abfall nicht länger als ein paar Stunden im Haus bleiben. Zuletzt empfiehlt es sich noch, kein Wasser in der Spüle oder in Eimern über mehrere Stunden hinweg, beispielsweise auch über Nacht, stehen zu lassen.

Grundsätzlich sollten Sie im Bereich „Wie verhalte ich mich richtig, wenn ich Kakerlaken in der Wohnung habe?“ beachten, dass Sie durch Eigeninitiative den Schädlingen zwar die Lebensgrundlage entziehen können, für eine endgültige Lösung des Problems bedarf es allerdings immer eines Fachmanns.

Foto: © Jesus – Fotolia.com


Keine Kommentare vorhanden