Skip to main content

Erste Anzeichen für Kakerlaken

Kakerlaken - erste Anzeichen

Kakerlaken verstehen es sehr gut sich zu tarnen und sind deshalb wahre Meister im Verstecken. Da sie lediglich nachts aktiv sind und sich tagsüber versteckt halten, hausen die unangenehmen Mitbewohner meist für längere Zeit unbemerkt in der Wohnung. Der Bestand der Kakerlaken erhöht sich unentdeckt in rascher Geschwindigkeit und sie können angrenzende Räume und benachbarte Wohnungen durch Leitungen und Schächte befallen. Im folgenden Text werden Ihnen deshalb erste Anzeichen für Kakerlaken in der Wohnung genannt.

Kakerlaken kommen immer nachts

Die erste Begegnung mit Kakerlaken erleben die meisten Menschen nachts. Wird das Licht eingeschaltet und somit die Kakerlaken in ihrer Aktivität gestört, suchen sie eilig Deckung in ihren Verstecken. Der flache Körper und die kräftigen Beine erlauben ihnen ein schnelles Verschwinden in kleinsten Ritzen. Tagsüber sichtbare Kakerlaken deuten bereits auf einen starken Befall hin, da eine hohe Besatzungsdichte in den Verstecken herrscht. Auch eine aufgefundene tote Kakerlake, stellt meist nicht die einzige Vertreterin ihrer Art in der Wohnung dar.

Ebenso deuten aufgefunden Eipäckchen und Kokonreste auf einen Kakerlakenbefall hin. Im Laufe ihrer Entwicklung durchlaufen Kakerlaken einige Puppenstadien, währenddessen sie sich bis zu 8 mal häuten. Die abgestreiften Hautreste bleiben dann als durchscheinende Hüllen in meist unmittelbarer Nähe der Nester liegen und zählen neben aufgefundenen leeren oder vollen Eipäckchen ebenfalls zu den ersten Anzeichen für Kakerlaken in der Wohnung.

Weiters ist das Auffinden der Ausscheidungen von Kakerlaken ein sehr sicheres Zeichen für den Befall. Die Exkremente ähneln in ihrer Form kleinen Kaffeekrümeln und sind etwa 1mm groß. Befinden sich diese auf Wänden oder vertikal verlaufenden Flächen verlaufen die einzelnen Kotpünktchen zu länglichen Spuren.

Können die vorher genannten Anzeichen nicht festgestellt werden, so gehört oft der auftretende Gestank zum ersten Anzeichen für Kakerlaken in der Wohnung. Mit dem Umfang des Befalls steigend, verbreiten Kakerlaken einen unangenehm, miefigen Gestank. Die Ursache für den Geruch stellen die abgegebenen Pheromone der Kakerlaken dar. Mit diesen Duftzeichen können sie sich untereinander erkennen und steuern damit ihre Fortpflanzung.

Fraßschäden an Lebensmitteln können neben anderem Ungeziefer, ebenso gut von Kakerlaken verursacht worden sein. Dabei sind selbst gut verpackte Nahrungsmittel nicht sicher. Kakerlaken verfügen über sehr starke Mundwerkzeuge – Papier, Pappe und selbst Kunststoffe stellen deshalb keine Hindernisse für sie dar. Am liebsten frisst eine Kakerlake weiche, leicht faulende Dinge wie zum Beispiel Obst oder Gemüse.

Die beliebtesten Verstecke von Kakerlaken

Kakerlaken besitzen die Fähigkeit sich in jeder denkbaren Umgebung zu verstecken – dies garantiert ihnen den Fortbestand seit über 200 Millionen Jahren. Minimale Risse und Ritzen in Wänden, Küchengeräten, Möbeln oder Decken werden als Behausung genutzt. Haben Sie einen konkreten Verdacht, dass sich Kakerlaken in Ihrer Wohnung befinden, dann sollten Sie die nachfolgend aufgezählten Versteckmöglichkeiten besonders gründlich untersuchen.

Küchen, Badezimmer, Saunas und Schwimmbäder sind aufgrund der feuchtwarmen Umgebung ein idealer Lebensraum für Kakerlaken. Gerne verbergen sich die Kakerlaken hier in der Nähe von Geräten, die Wärme abgeben, wie Mikrowellen, Backofen, Dunstabzugshaube, Waschmaschine usw. Ihren hohen Wasserbedarf befriedigen die Kakerlaken gerne in der Nähe von Abflussrohren und Wasserleitungen.

Zudem verbergen sich Kakerlaken gerne unter beschädigten Fliesen, lockerem Verputz oder Tapeten und in Leisten oder Rahmen. Auch jegliche Fugen, die oft im Bereich von Boden- oder Wandfliesen enstehen, dienen als Zufluchtsort.

Möbel verschiedener Einrichtungsbereiche kommen ebenfalls als Verstecke in Frage: Schubladen, Bücherregale, unter Sitzgelegenheiten usw. Auch Dekorationsartikel, Bilder und Spiegel sollten genauer untersucht werden.

Was tun bei Kakerlakenbefall?

Haben Sie erste Anzeichen für Kakerlaken in der Wohnung entdeckt, sollte zügig gehandelt werden. Auf eine sichtbare Kakerlake können bis zu 200 Artgenossen kommen. Im Laufe eines Kakerlakenlebens produziert das Weibchen 150-200 Eier. Kakerlaken können eine Vielzahl gefährlicher Krankheiten wie Tuberkulose, Salmonellose, Schimmelsporen und Wurmparasiten auf den Menschen übertragen. Zudem können die Ausscheidungen von Kakerlaken Ekzeme und Asthma beim Menschen verursachen. Kakerlaken sind kein Anzeichen für mangelnde Hygienebedingungen in Ihrer Wohnung sondern können leicht über Lebensmittelverpackungen oder Reisegepäck eingeschleppt werden.
Die Bekämpfung von Kakerlaken erfordert die Sachkunde von Schädlingsexperten – nehmen Sie umgehend Kontakt zu diesen auf.

Foto: © AlienCat – Fotolia.com


Keine Kommentare vorhanden